Treucons.ch
wok-burgunder.ch
bahnhof.jpg

SIEDLUNG BURGUNDER

Die Siedlung Burgunder besteht aus zwei Teilen. Die Häuser A und B und der Altbau werden durch die npg AG für nachhaltiges Bauen erstellt bzw. saniert. Die wok burgunder ag realisiert das Laubenhaus. Beide Bauträger engagieren sich kompromisslos für nachhaltiges Wohnen.

Wohnkomfort mit gutem Gewissen

Minergie P bedeutet beim Laubenhaus Burgunder: dank einer sehr guten Isolation kombiniert mit grossen Fenstern gegen Südwesten heizt die Sonne im Frühling und Herbst mit. Während den kalten Wintertagen liefert eine Holzpellet Heizanlage die nötige Wärme. Das Warmwasser erzeugen 100 m2 Sonnenkollektoren auf dem Dach. Alle Wohnungen werden durch die Komfortlüftung ohne Energieverlust mit Frischluft versorgt.

Für den Bau und Innenausbau des Laubenhauses werden konsequent oekologische Materialien verwendet. Die Tragstruktur aus Beton und Bachsteinmauerwerk sorgt für gute Wärmespeicherung und Schallisolation. Im Innenausbau werden überwiegend Gips (Wände) und Holz (Parkett) eingesetzt.

Wohnen ohne Auto

Die Siedlung Burgunder ist sehr gut erschlossen. Der S-Bahnhof Bümpliz Süd liegt gleich nebenan – 2 Minuten zu Fuss. Die S Bahn fährt in 7 Minuten zum Hauptbahnhof, viermal pro Stunde. Das Zentrum von Bümpliz mit seinem kompletten Einkaufs- und Dienstleistungsangebot liegt 5 Fussminuten entfernt, ebenso die Bus- bzw. künftige Tramhaltestelle. Bahn, Tram, Veloroute und Mobility alles in nächster Nähe – wer braucht da noch ein Auto?

Dank einem Vertrag mit der Stadt ist es in Bern erstmals möglich, eine Neubau - Siedlung (fast) ohne Parkplätze zu bauen. Die Siedlungsbewohner verpflichten sich vertraglich kein Auto regelmässig zu benützen bzw. im Umkreis von 300m  um die Siedlung abzustellen. 14 Besucherplätze werden am Siedlungsrand erstellt und können in Härtefällen auch Siedlungsbewohnern offenstehen. Auch für Mobility oder siedlungsinternes Carsharing sind Plätze reserviert.

Kinder mittendrin

Das alte Rieghaus in der Mitte ist seit mehr als 100 Jahren Teil der Geschichte von Bümpliz und soll nun zum Zentrum der nachhaltigen Siedlung Burgunder werden. Bis Ende Jahr wird es vollständig renoviert – auch dies im Minergie Standard. Im Dezember zieht hier eine neue Kindertagesstätte des Schweizerischen Gemeinnützigen Frauenvereins sgf mit je einer Gruppe im EG und 1. OG ein. Im Anbau des Rieghauses wird ein Gemeinschaftsraum für die ganze Siedlung eingerichtet.